✿ Verliebtsein macht kurzsichtig ✿

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber es gibt sie tatsächlich noch, die Bücher die mich erschreckend an meine GeMaDi-Trilogie erinnern =D

 

Im ersten Band von "Verliebt sein macht kurzsichtig" geht es zwar nicht um einen schwulen jungen Mann, der vergeblich seiner großen Liebe hinterherrennt, aber dafür um Charlotte, einem genauso verzweifelten Persönchen, die einfach alles daran setzt, von ihrem Schwarm wahrgenommen zu werden.

Auf dieser Reise wird sie begleitet von Klaus (einer Intelligenzbestie, genau wie sie), einigen Mitschülern, einigen Idioten, und einigen idiotischen Mitschülern. Und dann ist da natürlich noch Tassilo, DER Mann! Er ist gutaussehend, beliebt und genau Charlottes Typ. Doch sie nicht seiner =( das muss sie ändern!

 

Ich habe dieses Buch VERSCHLUNGEN!!! Wo ich zwar zu Anfang noch die Manga-Figuren im Kopf hatte, die die Autorin just for fun für die Charactere entworfen hat, bildeten sich zunehmend meine eigenen Vorstellungen der Leute und finde seitdem einen der Charaktere entzückender als den anderen ^^. Jasmin Whiscy hat eine wundervoll knuffige Art, die Geschichte zu erzählen, so dass ich mich ganz in Charlottes Welt fühlte. Ich konnte sie sooo gut verstehen! Habe viel gelacht und geweint ...meistens gelacht (besonders an einer Stelle, wo sie in ihrer typischen Art total in Gedanken versunken nen Klumpen Butter futtert, bei dem sie sich noch wundert, dass da so wenig Zucker drin ist xD)

Was ich auch total schnuckelig fand, waren diese kleinen... ich nenn sie mal Raumtrenner... wenn die Perspektive wechselte, da kam nämlich immer so eine kleine Brille ^^

Apropo Brille, das ist ein allgegenwärtiges Thema in diesem Buch, denn Charlotte ist blind wie ein Maulwurf, hat aber dank Klaus - ebenfalls Brillenträger - eine gewisse Abneigung gegen die Dinger. Lustiger Zufall, mein Mann und ich schauen zur Zeit die Staffeln von Greys Anatomy durch und in einer Folge wurde eine der Ärztinnen nach einer Augen-OP ebenfalls nahezu blind, und aus irgendeinem Grund hatte ich beim Lesen ein paar Kapitel lang ständig diese Ärztin vor Augen, wenn es um Charlotte ging. Erst wenn ihr kuperfarbender Haardutt erwähnt wurde, hatte ich wieder die richtige Charlotte im Kopf.

Was hat mir noch besonders gut gefallen? Ich meine, mal davon abgesehen, dass ich alles toll fand und ich das Buch (mal wieder) nur wegen des unfassbar schönen Covers gekauft hatte ^^... Oh jaaa, da gab es so eine Szene in der... Nee da würde ich jetzt spoilern ;-) aber oooooh war das süß!!! *Herzaugen krieg*.

 

Ich empfehle dieses Buch jedem, der witzige Geschichten übers Verliebtsein mag. Absoluter Lesegenuss!

An dieser Stelle übrigens mal ein dickes Dankeschön an die Autorin für diese tolle Widmung! =D

(pics designed by Jasmin Whiscy and freepik)


Kommentare: 0