✿ Auf der Suche... ✿

 

Hallo Ihr Lieben!

 

Nachdem ich in letzter Zeit wieder einen herben Rückschlag erleiden musste, möchte ich mich nun erst einmal dafür entschuldigen, dass hier so lange nichts passiert ist.

Der Grund für diese ungewollte Pause war, dass mir wieder einmal schmerzlich klar gemacht wurde, dass "andere" Menschen in dieser Welt keinen Platz haben.

Auch wenn ich erst darüber eigentlich kein Wort verlieren wollte, möchte ich Euch jetzt dann doch mitteilen, worum es ging.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Ich bin nicht, wie der Titel es vielleicht vermuten lässt, auf der Suche nach einem Partner, sondern auf der Suche nach einem Künstler für die Gestaltung meines neuen Kinderbuches "...und dann war da Steffen!".

Diese Suche gestaltet sich jedoch schwieriger als ich angenommen hatte. Offenbar schenke ich der Welt mit meinem Buch die Kunde des Teufels oder irgendetwas Anderes, furchbar Grauenvolles! Denn man riet mir nun bereits zum zweiten Mal höflichst davon ab, "unseren" Kindern so etwas zumuten zu wollen.

Seltsamerweise wird jedes Mal betont, dass Kinder gefälligst von Vater UND Mutter aufgezogen zu werden haben! Alles andere würde ein glückliches Kinderleben vermeiden.

Mal davon abgesehen, dass es in diesem Buch in keinster Weise um Homosexualität geht, steckt das Thema Selbstfindung und die eigene Identität, in dem Kind doch bereits drin. Da kann ich mit dem Buch überhaupt nichts "schlechtes" hervorrufen! Im Gegenteil! Ich mache darauf aufmerksam, dass es ein vollkommen normaler Entwicklungs-Ablauf ist, wenn ein Kind sich zu seinem eigenen Geschlecht bekennt (egal ob es die Merkmale dafür von Geburt an hat, oder eben leider noch nicht). Das hat überhaupt nichts mit Sex zu tun. Und mit den Eltern schonmal gar nicht!

Etwa jedem 1000sten Kind geht es wie Pauline, das sind eine ganze Menge. Und diese Kinder sollen alle weiterhin eingebleut kriegen, dass ihr Verhalten unnormal, wenn nicht sogar abnormal ist? Das finde ich nicht richtig! Und deswegen würde es mich freuen, wenn die Kinder auch solche Bücher und Geschichten zu lesen bekämen (bzw. vorgelesen bekämen).

Mrs. Doubtfire erklärte es schon sehr schön am Ende des Films, dass Familie -für einander dasein- bedeutet und es viele verschiedene Formen und Arten von Familien gibt. Das Kind ist glücklich, wenn es von den Eltern oder dem Elternteil geliebt wird, alles andere spielt überhaupt keine Rolle.

 

Aber naja, wie gesagt, darum geht es in diesem Buch nicht einmal. Es geht darum, dass es manchmal vorkommt, dass man sich in seinem Körper nicht wohl fühlt. Warum sollen die neugierigen Köpfe aller Kinder nicht auch damit vertraut gemacht werden? Die werden sich dann wohl kaum direkt wünschen, lieber ein Junge oder ein Mädchen zu sein. Die werden höchstens auf kindgerechte Weise lernen, dass es so etwas eben auch gibt. Mit diesem Wissen können sie toleranter auf andere Kinder oder auch Erwachsene zugehen, denen es vielleicht wirklich so geht wie Pauline.

 

Ich selbst kann leider nicht gut genug zeichnen oder malen, um das Cover kindgerecht und hübsch zu entwerfen, daher suche ich jemanden, der das kann.

Über jeden Tip oder jedes Angebot begabter Maler würde ich mich daher riesig freuen :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0